Category

Essen und Trinken

Category

Geologen glauben, dass die Diamanten in allen kommerziellen Diamantvorkommen der Erde im Erdmantel entstanden sind und durch Vulkanausbrüche an die Oberfläche gelangten. Diese Eruptionen produzieren die Kimberlit- und Lamproitrohre, die von Diamantenschürfern gesucht werden.

Die meisten dieser Rohre enthalten keine Diamanten oder enthalten eine so geringe Menge an Diamanten, dass sie nicht von kommerziellem Interesse sind. Allerdings werden in diesen Rohren Tagebau- und Untertagebaue erschlossen, wenn sie genügend Diamanten für einen rentablen Abbau enthalten. Auch in einigen dieser Rohre sind Diamanten verwittert und erodiert worden. Diese Diamanten sind jetzt in den Sedimentablagerungen (Placer) von Flüssen und Küstenlinien enthalten.

Die Bildung natürlicher Diamanten erfordert sehr hohe Temperaturen und Drücke. Diese Bedingungen treten in begrenzten Zonen des Erdmantels etwa 150 Kilometer (90 Meilen) oder mehr unter der Erdoberfläche auf, wo die Temperaturen mindestens 2000 Grad Fahrenheit (1050 Grad Celsius) betragen. Das kritische Temperatur-Druck-Umfeld für die Diamantenbildung und -stabilität ist global nicht vorhanden. Stattdessen wird angenommen, dass sie hauptsächlich im Mantel unter den stabilen Innenräumen der Kontinentalplatten vorhanden ist.

Weinaffineure aufgepasst! Ihr habt zuhause zwar bereits eine Menge an Rotweinen und Weißweinflaschen stehen, aber noch keine passenden weinmöbel dazu?
Es gibt einige tolle Sachen für das eigene Haus bzw. die eigene Wohnung zu kaufen, die für ein richtig schönes Ambiente sorgen. Eines der interessantesten Produkte ist wohl der dekorative Weinhalter aus gebrauchten Weinfässern, welcher bis zu fünf Flaschen gleichzeitig fassen kann. Hierbei ist der Weinhalter insbesondere als dekoratives Weinregal zu nutzen, beispielsweise im Wohnzimmer. Wenn dann doch mehr Weinflaschen gelagert werden sollen, eignet sich entweder ein Weinregal oder ein Weinkühlschrank. Wann sollte man aber auf einen Weinkühlschrank und wann auf ein Weinregal zurückgreifen?
Ein Weinregal ist insbesondere bei Häusern mit Kellern ausreichend. Keller haben in der Regel eine kältere Temperatur, bei der sich die Weinflaschen „wohler“ fühlen. Ist ein Keller aber nicht gegeben, lohnt es sich häufig, einen Weinkühlschrank zu kaufen. Diese müssen dabei gar nicht mal groß sein und Platz wegnehmen, sondern haben teilweise sogar die Größe einer Mikrowelle, sodass diese sich ziemlich einfach in der Küche oder woanders aufstellen lassen.

Natürlich gibt es auch größere Kühlschränke zu kaufen, in denen dann eine Vielzahl von Flaschen ihren Platz finden. Aber wieso werden die Flaschen in den Regalen oder in den Kühlschränken immer waagerecht gelagert?
Hierbei kommt es auf den Verschluss der Flasche an. Hat die Flasche einen Schraubverschluss, so ist es egal, ob der Wein vertikal oder horizontal gelagert wird. Hat die Flasche jedoch einen Korken als Verschluss, so sollte man sie permanent waagerecht lagern. Dies hat den Grund, dass der Korken austrocknen würde, wenn er nicht mehr in Kontakt mit dem Wein ist, da er permanent von ihm befeuchtet werden muss.