Habt ihr euch schon einmal ein bisschen ausfĂŒhrlicher mit dem Thema „Leisten“ beschĂ€ftigt? Wir meinen hier nicht etwa das Körperteil, sondern die Leisten, die wir in unseren eigenen vier WĂ€nden verbauen. Jene, die an unterschiedlichen Ecken und Kanten fĂŒr einen gelungenen Übergang zwischen Wand und Boden oder Wand und Decke sorgen. Jene, die eine Reihe von Kabeln problemlos verdecken und gleichzeitig schĂŒtzen. Jene, die Fenster und TĂŒren einfassen. Ihr seht: Leisten mögen auf den ersten Blick unscheinbar sein, doch sie erfĂŒllen einen nicht zu unterschĂ€tzenden Zweck. Schauen wir uns heute also einmal den Anbieter Primoleisten an und orientieren wir uns an der Website – ihr findet diese im Internet unter primolister.com/de -, um zu erfahren, was Leisten alles hergeben können.

Kunststoff, Kunststoff, Kunststoff

Wir leben in einer Zeit, in der Begriffe wie Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein lĂ€ngst nicht mehr nur Thema einer grĂŒnen Minderheit sind. Stattdessen sind sie in aller Munde – und das ist gut so. Schließlich sollte uns allen etwas am Anhalt unserer Erde und seinen Rohstoffen liegen. Wusstest ihr, dass ihr auch mit der Auswahl eurer Leisten ein Zeichen fĂŒr die Umwelt setzen könnt? Ganz richtig! Das Zauberwort lautet „Kunststoff“. Er ist nachhaltig, besonders langlebig und robust und lĂ€sst sich recyceln und wiederverarbeiten: Kunststoff ist das Material der Stunde und Primoleisten zeigt, wie vielseitig er einsetzbar ist.

Einfache Montage und vielfÀltige Einsetzbarkeit

Ein weiterer Vorteil von Kunststoffleisten gegenĂŒber herkömmlichen Holzleisten ist die kinderleichte Montage. So werden diese Leisten geklebt und nicht genagelt. Unnötige Überreste durch Absplitterungen und ungenaues ZusĂ€gen bleiben aus. Auch vor schiefen WĂ€nden, die immer wieder vorkommen, machen Kunststoffleisten keinen Halt. Sie lassen sich einfach erwĂ€rmen und einer jeden noch so schiefen Wand formgenau anpassen.

Comments are closed.