Waldstra├čen sind so magisch und wundersch├Ân wie t├╝ckisch und gef├Ąhrlich. Es mag das Licht sein, das zu einer bestimmten Tageszeit falsch auf die Fahrbahn f├Ąllt, ein entgegenkommendes Auto, das wir zu sp├Ąt wahrnehmen, weil der Fahrer sein Licht nicht eingeschaltet hat oder ein pl├Âtzlicher Wildwechsel: Egal, wie gut wir uns auf unsere Fahrten vorbereiten… Manchmal passieren Dinge schneller, als dass wir das Geschehene ├╝berhaupt richtig wahrnehmen oder einordnen k├Ânnen und schon ist es passiert.

Wer schon einmal in einem ausgiebigen Waldgebiet gehalten hat, um zum Beispiel spazieren zu gehen, wird wissen, dass es mit dem Handy-Empfang an solch abgelegenen Orten manchmal nicht sonderlich rosig aussieht. Und das, obwohl Hilfe hier nat├╝rlich besonders gebraucht wird.

Erst neulich fuhr ich abends ├╝ber eine sp├Ąrlich befahrene Landstra├če, als eine Warnleuchte f├╝r Wildwechsel am Stra├čenrand aufblinkte. Keine f├╝nf Sekunden sp├Ąter sprang ein Reh vor mir auf die Stra├če. Es ist nichts passiert – ich konnte rechtzeitig bremsen. Aber dieses Erlebnis zeigte mir wieder einmal, wie wichtig es besonders auf solch unvorhersehbaren Stra├čen ist, achtsam zu fahren.

Comments are closed.